Kennst Du Deine Mission?

Wir sind auf einer Mission: zur Bildung der Erde sind wir berufen.
~ Novalis ~

Was ist eine Mission, mag sich so mancher fragen?? Und wie finde ich heraus, was meine Mission ist? Was treibt mich an und was motiviert mich, sind zwei wichtige Fragen zu diesem Thema. Anbei biete ich Dir ein paar Möglichkeiten, dies für Dich selber herauszufinden.

Was eine Mission ist liegt im Auge des Betrachters oder man geht einfach nicht tief genug, wie folgende Geschichte zeigt. Wenn man einen der Maurer, der vor Hunderten von Jahren am Petersdom im Vatikan mitgearbeitet hat, gefragt hätte “Was machen Sie da?”, hätte er wahrscheinlich gesagt: “Ich mauere Ziegel, ich baue eine Mauer, ich tue meine Arbeit”. Eine solche Aussage ist typisch für eine bestimmte Art von Mensch – Menschen mit einem konkreten Ziel.

Vielleicht hätte dieser Maurer aber auch gesagt: ” Ich arbeite mit am Bau einer der größten Kathedralen der Welt, an einem Gebäude, das viele Hunderte von Jahren Zeugnis davon ablegen wird, was Menschen mit Hilfe der Inspiration Gottes leisten können.”

Dies ist die Aussage eines Menschen mit einer Mission. Und auch Du könntest dieses Gefühl entwickeln, wenn Du Deine eigene spezielle Mission findest.
Eine Mission kann man sich nicht aufzwingen, und man kann sie auch nicht aus eigenen aktuellen Interessen und Anliegen ableiten, weil sie umfassender und tiefgreifender als diese ist.
Eine Mission können wir nur in unserem eigenen Inneren entdecken. Wenn Du Deine Mission entdeckst, kannst Du sicherstellen, das die Ziele, die Du verfolgst, wirklich Deine eigenen sind. Außerdem wirst Du ein bisher völlig unbekanntes Gefühl der Freude erleben, wenn es Dir gelingt, Deine Mission zu verwirklichen. Und schließlich kann eine Mission bewirken, das Deine Lebensreise fortan von einer Leidenschaftlichkeit geprägt ist, die jede Faser Deines Seins mit Energie erfüllt.

Wie findest Du also Deine Mission, wenn nicht durch unseren Intellekt?
Hier eine Übung, die Dir dabei helfen wird, etwas mehr über Dich und Deine Mission zu erfahren.

1. Trete mit Deinem inneren Enthusiasmus in Kontakt.
Finde ebenso wie Steven Spielberg oder andere erfolgreiche Personen heraus, was Dich wirklich interessiert. Oder stelle Dir folgende einfache Frage, die schon NLP-Mitbegründer John Grinder einmal formuliert hat: “Was liebst Du so sehr, das Du dafür bezahlen würdest, um es tun zu können?”.

2. Lerne Deine Leidenschaften und Wünsche, sowie das was Du liebst kennen.
Nur DU weißt, was Du wirklich gerne tust. Du kannst Kesselflicker, Lehrer, Erfinder oder was auf immer sein wollen. Vielleicht liefert ein Hobby, für das Du Dich besonders engagierst, einen Hinweis auf die Antwort. Vielleicht magst Du besonders den Umgang mit Menschen, oder mit Computern, oder sogar mit Beiden?! Spüre den Gefühlen in Dir nach, wenn Du an Deine Interessen, Hobbys, Wünsche, Vorlieben oder Passionen nachdenkst und schau, wo Du innere Signale der Begeisterung und des freudigen Interesses in Dir entdeckst. Spüre es ganz genau. Stelle eine Liste mit Dingen zusammen, die Dir in Deinem Leben am meisten Spaß machen. Wenn Du zehn Millionen Euro hättest, wofür würdest Du bezahlen, um es tun zu können? Genau dort liegt Dein Schatz, Deine Mission verborgen…

3. Fokussiere Dich auf diejenigen, die Du bewunderst.
Sehe und höre Dir Deine Lieblingshelden an, die Menschen, die Du bewunderst, die Männer und Frauen, denen Du am liebsten gleichen möchtest, denen Du ein Leben lang nachgeeifert und sie nachgeahmt hast. Diese Helden haben möglicherweise ähnliche Interessenm Sehnsüchte und Ziele wie Du. Richte Deine Aufmerksamkeit auf sie, und erfreue Dich an ihnen. Stelle sie Dir auf einer großen Kinoleinwand vor, vor Deinem inneren Auge, in Deinem ganz persönlichen Theater und spüre die Begeisterung, mit der Du dabei in Kontakt kommst.

4. Sei beharrlich.
Tu das immer wieder, bis Du über eine große Auswahl an Bildern verfügst, was Du mit Deiner Leidenschaft tun willst.

Und dann leg los…!! 🙂

Einer, der sehr erfolgreich beim Umsetzen seiner Mission war, ist z.B. John Wooden. Er war ein sehr erfolgreicher Basketballtrainer und hatte mit seinem Team die größte Erfolgssträhne mit 88 gewonnenen Spielen und ist der einzige Mensch, der es als Spieler und als Trainer in die Hall of Fame des Basketball geschafft hat. Seine unermüdliche Hingabe ist legendär und er besaß sein Leben lang immer noch Aufzeichnungen jeder einzelnen Trainingsminute, die er in seiner 27-jährigen Karriere geleitet hat. Und er hat nie vom Gewinnen geredet. “Für mich besteht Erfolg nicht darin, jemand anderen zu übertreffen. Entscheidend für mich ist der Geistesfriede, der sich einstellt, wenn ich das Gefühl habe, mein Bestes gegeben zu haben. Und ob ein Mensch das getan hat, kann er nur selbst beurteilen”.

Wie er das geschafft hat? Er hat seine sportlichen Fähigkeiten und die Lebensprinzipien seines Vaters mit seiner Liebe zu den Menschen verbunden.
So wurde der Kern seiner Mission geboren und er hat sie mit folgenden Glaubenssätzen gefüttert:

  1. Sei Dir selbst gegenüber ehrlich.
  2. Mache jeden Tag zu einem Meisterwerk.
  3. Hilf anderen.
  4. Genieße stets in vollen Zügen gute Bücher (vor allem die Bibel)
  5. Entwickle Freundschaft zu einer hohen Kunst
  6. Baue Dir “einen Unterstand” für schlechte Tage.
  7. Bete darum, geleitet zu werden, achte den Segen, den Du täglich empfängst und danke dafür.

Er orientierte sich also weniger an den Werten anderer, sondern eher an Werten, die ihm sein Vater vermittelt hatte. Und er schaute stets tief in sich selbst hinein. Was wenn das schon der ganze Weg zu Deiner erfolgreichen Mission ist? Was, wenn nicht?

Überprüfen wir also unsere eigenen Werte und unsere Prinzipien und finden es heraus. Denn nur wenn wir sie kennen, können wir sie ganz bewusst leben und erleben, und uns durch sie führen lassen. Hier also Übung 2, für die Du am besten ein großes Blatt und einen Stift bereit legst:

1. Denke über einige Deiner Ziele, Interessen, Vorlieben und Sehnsüchte nach.
Werde Dir bewusst, welche Ziele Du im Moment verfolgst. Schaue anschließend (mit geschlossenen Augen) in Deine Zukunft und sieh Dir Deine Ziele an. Sieh Dir an, was Du erreicht hast. Greife Dir mindestens zwei, drei wichtige Ziele heraus. Diese Ziele verkörpern Deine Zukunft, nach der Du Dich sehnst.

Ist es nicht das, was Du sehen möchtest? Dann ist es jetzt an der Zeit Deine Interessen und Deine Vorlieben zu ändern und Dein Verhalten neu auszurichten.

2. Stelle fest, welche Werte und Prinzipien Dir wirklich wichtig sind.
Behalte diese auf eine für Dich freundliche Weise im Gedächnis. Nun stell Dir jedes Ziel einzeln vor, sieh es vor Deinem geistigen Auge, höre es mit Deinen Ohren und erlebe es mit jeder Zelle Deines Körpers das dies DEIN Ziel ist. Frage Dich anschließend “Was schätze ich so sehr an diesem Ziel?”. Wenn das Ziel z.B. Reisen ist, wie ich es schon oft gehört habe, dann könnte die Antwort als Beispiel lauten: “Lernen” oder “Spaß”. Wenn das Ziel eine neue Arbeit ist, könnte die Antwort auch “Begeisterung” oder “Herausforderung” sein.
Ich selber bin ja jemand, der Herausforderungen liebt…

Die Anwort kann einen Wert oder auch mehrere umfassen. Was sind Deine Werte, die Du mit Deinen Zielen gerne ausleben möchtest? Meisterschaft? Gerechtigkeit? Liebe? Glück? Gesundheit? Mut? Sicherheit? Weisheit? Helfen? 

3. Fasse Deine Werte und Prinzipien in einer Liste zusammen.
Gehe Deine Ziele durch und stelle Dir offen die Frage “Was schätze ich so sehr an diesem Ziel?”. Dann erstelle DEINE Liste. 

4. Finde heraus, welche Werte für Dich die tiefsten und wichtigsten sind.
Wenn Du die Frage im Hinblick auf alle Deine Ziele beantwortest, erhälst Du (D)eine Liste grundlegender Werte.  Nun frage Dich “Was ist mit an all diesen Werten so wichtig? Die Antwort auf diese Frage ist der Wert, der noch wichtiger für Dich ist.

Wenn Du Dich selbst verstehen möchtest, dann musst Du wissen, welche Werte Du für die grundlegensten und wichtigsten hälst. Vergegenwärtige Dir nun, in welchem Maße Deine Werte Dich selbst, bei allem was Du erreicht hast, und alle anderen Aktivitäten, motiviert haben.

5. Schreibe jetzt Deine tiefsten Werte und Prinzipien auf.
Notiere Dir Deine wichtigsten Werte, damit Du sie jederzeit parat hast und später darauf zurückgreifen kannst.

Diese beiden Übungen sind die ersten Schritte, um Deine eigene Mission zu finden und daraus eine Vision für Dein Leben zu machen.
Diese Übungen führen vor allem dazu, das wir uns klarer werden über unsere Handlungsmuster und welche Motive wir wirklich haben, und welche wir für besonders erstrebenswert halten. Alleine schon durch diese gewonnene Klarheit kommen wir unserer Mission ein großes Stück näher und können unsere Handlungen nun Stück für Stück unserer Motivation anpassen oder sie sogar weiter ausbauen, und unsere Handlungsfelder in diese Richtung erweitern.

In einem persönlichen Coaching helfe ich Dir gerne weiter Deiner Mission näher zu kommen und sie erfolgreich ins Leben zu integrieren.

Und dann kannst Du an Deiner Vision von Deinem Leben arbeiten.

In diesem Sinne wünsche ich Dir viel Erfolg!